Was ist Homeschooling?

Homeschooling, auch bekannt als Schulunterricht zu Hause, erfreut sich nicht nur in der Schweiz, sondern weltweit immer stärkerer Beliebtheit. Während der Corona-Pandemie waren viele Familien in der Schweiz für ein paar Monate selbst als Lehrpersonen gefordert. Ein paar Tipps zum Thema Homeschooling in Coronazeiten wären damals wohl hilfreich gewesen, doch fast alle wurden sprichwörtlich ins kalte Wasser geworfen. Während die einen drei Kreuze machten, als die Schulen wieder zurück auf Normalkurs waren, bekamen andere die langersehnte Möglichkeit, das Konzept Homeschooling einmal unverbindlich zu testen. Vielleicht haben sie es als tolle Alternative zu Primarschule oder Sekundarschule und als Bereicherung für das ganze Familienleben empfunden. Die Entwicklungen nach dem neuerlichen Schulstart sprechen zumindest dafür: Die Anträge für Homeschooling in der Schweiz stiegen nach dem Lockdown im Frühling tatsächlich merklich an.

Wirft man einen Blick auf die Weltkarte, zeigt sich schnell, dass Homeschooling relativ stark verbreitet ist und die rechtlichen Voraussetzungen dafür in sehr vielen Ländern grundsätzlich gegeben sind. Allerdings werden diese Gesetze zumeist sehr unterschiedlich streng ausgelegt. Das gilt übrigens auch für die Schweiz, wo jeder Kanton seine eigenen Gesetzgebungen hat. Global betrachtet wird in Australien, Kanada, Neuseeland, Grossbritannien und in den USA am meisten Homeschooling betrieben. Die Gründe für den Unterricht zu Hause sind sehr unterschiedlich: Wenn eine Familie zum Beispiel nicht im Einzugsgebiet einer Privatschule wohnt oder sich aufgrund der hohen Kosten keine leisten kann, stellt sich die Frage, ob der Unterricht zu Hause nicht besser ist als derjenige in der örtlichen öffentlichen Schule. Welche Herausforderungen Homeschooling an die Eltern und Kinder stellt, welches Material dafür benötigt wird und wo man hilfreiche Anlaufstellen für Lernmaterialien oder Tipps rund um den Unterricht für zu Hause findet, thematisiert dieser Beitrag.

Lernfreude und persönliche Interessen fördern dank Homeschooling

Bei der Entscheidung, ob Homeschooling für Eltern und Kind geeignet ist, gilt es verschiedene Aspekte miteinzubeziehen. Besuchen Kinder eine klassische Schule, verbringen sie meist viel Zeit ausserhalb von zu Hause und sind immer auf Achse zwischen Schule, Freizeitaktivitäten und Treffen mit Freunden. Beim Homeschooling hingegen geht es nach dem Frühstück und Zähneputzen direkt ins Zimmer nebenan zum Unterricht. Eine Familie verbringt so mehr Zeit des Tages zusammen, was den Familienzusammenhalt deutlich stärken und von den Kindern wie von den Eltern als äusserst bereichernd erlebt werden kann.

In der Primarschule oder Sekundarschule geht es meist relativ zügig von einem Thema zum nächsten, selbst wenn der eine oder andere Lernende noch nicht ganz alles verstanden hat. Beim Homeschooling lernen die Schülerinnen und Schüler hingegen in ihrem eigenen Tempo und die Lehrperson respektive die Eltern, die das Kind am besten kennen, können sich bei Problemen mehr Zeit fürs Erklären nehmen. Dadurch wird Stress reduziert und ein Kind lernt unter Umständen sogar besser als in der öffentlichen Schule. Oft ist für Eltern auch ein Beweggrund, dass sie die natürliche Lernfreude des Kindes erhalten möchten, die in der Schule manchmal verloren geht.

In der Primar- und Sekundarschule geht es meist relativ zügig von einem Thema zum nächsten

Online Nachhilfe: eine Sozialisierung fördern – auch im Homeschooling

Homeschooling stellt neben den vielen positiven Seiten natürlich auch einige Herausforderungen an alle Beteiligten. Beispielsweise sollten die Familienverhältnisse intakt sein, damit der Unterricht zu Hause als stabil und sicher empfunden wird. Ausserdem sollten sich Eltern überlegen, ob sie sich langfristig persönlich in diesem Mass engagieren möchten und ob sie über die notwendigen persönlichen und finanziellen Ressourcen für den Unterricht zu Hause verfügen. Der finanzielle Aufwand von Homeschooling ist zwar verhältnismässig gering, doch können durch den Wegfall einer beruflichen Tätigkeit erhebliche finanzielle Einbussen entstehen. Hobbys und Karriere des Elternteils, der den Unterricht zu Hause übernimmt, werden hintenangestellt, denn das strikte Befolgen des Lehrplans erfordert viel Zeit und Engagement.

Des Weiteren gilt es beim Homeschooling, die Sozialisierung beziehungsweise den Kontakt zu Gleichaltrigen im Auge zu behalten. Achtet man als Elternteil nicht darauf, dass Kinder, die im Homeschooling-Modell unterrichtet werden, genügend Kontakte ausserhalb der Familie haben, riskieren sie möglicherweise Defizite im Sozialverhalten ihrer Kinder. Der Sozialkontakt kann aber beispielsweise auch durch eine Vereinsaktivität, Nachbarsbeziehungen im Quartier, Freizeitaktivitäten, Arbeitseinsätze auf einem Bauernhof, Exkursionen, Sprachaufenthalte oder durch die Vernetzung mit anderen Homeschooling-Familien auf natürliche Weise erreicht werden.

Gerade die Vernetzung mit anderen Familien wird auch von öffentlicher Seite stark gefördert – zum Beispiel durch Netzwerke für Homeschooler. Verschiedene Studien haben ausserdem belegt, dass Lernende im Homeschooling ein hohes Mass an Sozialkompetenz haben und dass der Besuch einer öffentlichen Schule kein alleiniger Garant für Sozialkompetenz ist, denn Homeschooling fördert generationenübergreifende soziale Kompetenzen, da durch diese Konstellation kritisches und differenziertes Denken angeregt wird.

Lernmaterialien, Online Nachhilfe und nützliche Apps für erfolgreiches Homeschooling

Eltern, die sich für Homeschooling entscheiden, sind natürlich nicht komplett auf sich alleine gestellt. Es gibt zahlreiche Anlaufstellen für Homeschooling wie zum Beispiel der Verein Bildung zu Hause Schweiz, der neben nützlichen Lernmaterialien, Studien zu Homeschooling, auch spannende Hintergrundinformationen zum rechtlichen Aspekt von Unterricht zu Hause bietet. Interessante Beiträge und einen tollen Einstieg ins Thema Homeschooling bietet ausserdem der Blog Swiss Homeschool Family.

Doch was, wenn man als Eltern einmal nicht mehr weiter weiss und mit seinem Latein am Ende ist? Dann gibt es die Möglichkeit, auf Online Nachhilfe bei einer anerkannten Nachhilfeschule oder einer Nachhilfeplattform wie zum Beispiel ATUTOR zurück zu greifen. Eltern, die ihre Kinder im Homeschooling unterrichten, verfügen selbst nicht immer über einen pädagogischen Hintergrund, weshalb es je nach Thema oder Schulfach sinnvoll sein kann, einen Experten hinzuzuziehen und professionelle Nachhilfe zu Hause in Anspruch zu nehmen. Die Nachhilfelehrpersonen bei ATUTOR sind Studierende und ausgebildete Lehrpersonen, die sich intensiv mit bestimmten Fächern wie Mathematik, Physik, Chemie, Biologie, Englisch, Französisch, Deutsch und viele mehr beschäftigen und den Lernenden bestmögliche Unterstützung bieten können. Ein weiterer Pluspunkt von Online Nachhilfe bei ATUTOR als Ergänzung zum Homeschooling ist der Kontakt zu Gleichaltrigen, was wiederum positiv in den Aspekt der Sozialisierung hineinspielt.

Die Online Nachhilfe findet bei ATUTOR über das Meeting-Tool Zoom statt. Dieses Programm bietet hervorragende Möglichkeiten für die interaktive Zusammenarbeit zwischen Lernenden und Lehrpersonen. Dank der Audio- und Videoübertragung in HD wirkt die Nachhilfelektion sehr authentisch und natürlich, so als befände sich die Lehrperson im gleichen Raum. Neben der Chatfunktion für den Austausch diverser Informationen kann die Lehrperson über die Bildschirmfreigabe gemeinsam mit der Schülerin oder dem Schüler an einem Arbeitsblatt arbeiten und bei Bedarf jederzeit unterstützend eingreifen. Je nach Fach (Mathematik, Physik, Französisch, Englisch, Deutsch und viele mehr) eignet sich auch das Whiteboard, eine Art virtuelle weisse Wandtafel, zur Erläuterung von bestimmten Sachverhalten oder zum Aufzeigen von Zusammenhängen. Von der Lehrperson vorbereitete Merkblätter oder Aufgabenblätter können in wenigen Klicks als Dateianlage übermittelt werden. Es zeigt sich, das Online Nachhilfe enorme Chancen bietet und zahlreiche Vorteile gegenüber herkömmlicher Nachhilfe aufweist.

Dank Homeschooling können die Eltern mehr Zeit mit ihren Kindern verbringen

Können wir dir helfen?

Möchtest du Online Nachhilfe in Anspruch nehmen, um den Schulstoff noch besser zu verstehen oder die nächste Prüfung mit Bravour zu meistern? Dann ruf uns an unter +41 79 280 83 98 oder schreib uns eine E-Mail an info@atutor.ch. Wir freuen uns, von dir zu hören!

Nachhilfe zu Hause

Lernen
Prüfung
Schweizer Bildungssystem
Tutor

Immer mehr Schülerinnen und Schüler in der Schweiz nehmen Nachhilfe. Warum Online Nachhilfe zu Hause in Corona-Zeiten und auch darüber hinaus eine ideale Unterstützung bietet – auch für Homeschooler, welche Vorteile sie gegenüber herkömmlicher Nachhilfe in einer Nachhilfeschule aufweist und welche Ausrüstung dafür benötigt wird, thematisiert dieser Beitrag.

Mehr Lesen