Sprachaufenthalte

05. Juli 2020

Sprachaufenthalte

Viele Jugendliche träumen von einem Sprachaufenthalt im Ausland. Dieser Text zeigt auf, welche Anbieter Sprachaufenthalte anbieten und wie sinnvoll diese sind.

Am Morgen einen Sprachkurs besuchen. Anschliessend nachmittags am Strand entspannen. Abends eine Veranstaltung mit anderen Schülern aus aller Welt besuchen. Man kann nicht nur seine Sprachkenntnisse verbessern, sondern auch fremde Kulturen kennenlernen. Klingt toll, oder? Kein Wunder also, erfreuen sich Sprachaufenthalte grosser Beliebtheit.

Sprachaufenthalte sind ein gute Methode, um seine Sprachkenntnisse zu verbessern. Im Aufenthaltsland ist man ununterbrochen von der zu lernenden Sprache umgeben und hat in dieser zu kommunizieren. Sprachreisen ermöglichen es, eine Sprache spielerisch und mit viel Freude zu erlernen. Zudem lernt man neue Kulturen und Menschen kennen.

Sprachschulen

Sprachreisen im Ausland werden von diversen Sprachschulen angeboten. Zu den berühmtesten Anbietern gehört Education First, EF. Dieser Anbieter bietet an 52 Standorten weltweit Kurse in insgesamt zwölf Sprachen an. Die EF Sprachaufenthalte dauern zwei bis 24 Wochen. Die Aufenthalte sind nach Altersklassen unterteilt. Es existieren Kurse für Teenager, für junge Erwachsene sowie für berufstätige Erwachsene.

Interessierte können neben der Sprache und dem Aufenthaltsort auch die Kursart auswählen. Wer einen längeren Aufenthalt mit viel Freizeit plant, für den eignet sich ein Sommerkurs mit 20 Lektionen pro Woche. In diesem wird viel Zeit für die Freizeit einkalkuliert. Wer jedoch in kurzer Zeit seine Fähigkeiten verbessern möchte, für den ist ein Intensivkurs mit 32 Lektionen pro Woche geeignet. Weiter besteht auch die Möglichkeit, sich in einem Diplomkurs auf eine Prüfung wie das Cambridge Diplom vorzubereiten. Auch Karrierekurse wie etwa ein Auslandspraktikum sind eine Option.

Bezüglich der Unterkunft kann zwischen fünf Optionen ausgewählt werden: eine Gastfamilie, der EF Campus, das EF Wohnheim, ein Appartement oder ein Partnerhotel. Jede Unterkunftsart hat ihre Vor-und Nachteile. In Gastfamilien hängt man sehr stark von der persönlichen Motivation der Familie ab. Ist die Gastfamilie tatsächlich interessiert am Gast, kann man eine spannende Zeit erleben. Dient man bloss als Einnahmequelle, so wird man sehr wahrscheinlich vernachlässigt. Der Campus bietet den Vorteil, dass man von anderen Schülerinnen und Schülern umgeben ist. Andererseits besteht somit die Gefahr, nicht die Sprache des Gastlandes zu sprechen.

Die Preise bei EF hängen von verschiedenen Faktoren wie dem Aufenthaltsort, der Kursart sowie der Unterkunft ab. Die Kosten für einen zweiwöchigen Sprachaufenthalt auf Malta belaufen sich auf mindestens achthundert Franken. Ein zweiwöchiger Kurs in New York kostet mindestens 1700 Franken.

Sprachaufenthalte
Morgens Schule- nachmittags Stadtbummel?

Boalingua

Auch die Sprachschule Boalingua bietet Sprachaufenthalte im Ausland an. Mit Sprachkursen in dreissig Ländern und an dreihundert Schulen ist die Auswahl schier unendlich. Für ihre gute Leistung wurde die Sprachschule mehrmals in Folge mit dem Award als beste Sprachreiseagentur Westeuropas ausgezeichnet. Die Sprachschule nennt verschiedene Gründe, die für einen Sprachaufenthalt sprechen. Neben dem Verbessern der sprachlichen Kompetenzen gehören auch die Weiterentwicklung der Selbständigkeit und das Erweitern des eigenen Horizonts dazu.

Boalingua bietet verschiedene Kurse für Jugendliche, Erwachsene sowie Geschäftsleute an. Besonders beliebt bei Jugendlichen sind die Englischkurse in Brighton und Malta oder die Französischkurse in Cannes. Jugendliche können im Rahmen der Standardkurse von 20 Lektionen pro Woche zwischen einer Gastfamilie oder einer Residenz auswählen. Im Preis inbegriffen sind neben den Mahlzeiten, der Unterkunft und dem Sprachkurs auch die Ausflüge sowie das Abendprogramm. Erwachsene haben neben dem Standardkurs auch die Möglichkeit, den Intensivkurs von 28 Lektionen pro Woche oder den Vorbereitungskurs auf ein Sprachdiplom zu besuchen.

Der Preis der verschiedenen Optionen kann online einfach berechnet werden. Ein zweiwöchiger Sprachkurs inklusive Doppelzimmer mit Vollpension am Campus für Jugendliche in Cannes kostet beispielsweise 1872 Franken.

Typische Destinationen

Englischlernende, die in Europa bleiben möchten, finden in England einige spannende Aufenthaltsorte. Neben der pulsierenden Hauptstadt London sind auch Küstenstädte wie Brighton oder Bristol sowie Universitätsstädte wie Oxford oder Cambridge äusserst beliebt. Auch die Insel Malta ist eine der gefragtesten Destinationen für Englischkurse.

Wer gerne einen anderen Kontinent entdecken möchte, findet unter anderem in den USA zahlreiche spannende Möglichkeiten, wie etwa New York, Los Angeles oder Santa Barbara. Auch ein Aufenthalt in Kanada, etwa in Montreal, kann spannend sein.

Wer gerne Französisch lernen möchte, ist in Frankreich gut bedient. Eine beliebte Destination für Sprachaufenthalte ist die französische Stadt aller Städte, Paris. Aber auch Küstenorte wie Nizza erfreuen sich grosser Beliebtheit.

Sprachaufenthalte
Malta- ein beliebter Ort für Sprachaufenthalte

Risiken

Es ist davon abzuraten, gemeinsam mit Kollegen einen Sprachaufenthalt zu absolvieren. Ansonsten läuft man Gefahr, im Ausland ausserhalb des Kurses ständig seine Muttersprache zu sprechen. Auch wenn man während dem Kurs nette Personen derselben Muttersprache kennenlernt, sollte man sich nicht mit diesen anfreunden. Die Versuchung, in der Muttersprache zu sprechen, ist zu gross. Es besteht allerdings die Möglichkeit, sich zu Beginn des Aufenthalts darauf zu einigen, nie die Muttersprache zu verwenden. Ob dies anschliessend wirklich funktioniert, sei dahingestellt.

Weiter muss man darauf achten, dass man eine Sprachreise mit der nötigen Disziplin und Motivation antritt. Der Sprachaufenthalt sollte nicht nur für Spass sorgen, sondern auch einen Lerneffekt haben und die Sprachkenntnisse verbessern. Die Kurse basieren auf Freiwilligkeit. Wer diesen fernbleibt, wird keine Fortschritte erzielen. Wer also bloss feiern möchte, für den ist ein günstiger Partyurlaub wohl besser geeignet.

Obwohl Sprachreisen relativ teuer sind, liest man leider immer wieder von schlechten Wohnbedingungen. Zwei Schülerinnen aus der Schweiz zahlten mehr als 3000 Franken für die Unterkunft während eines EF Sprachaufenthalts in den USA. In den USA angekommen, hatten sie in einem schmutzigen, verschimmelten und von Insekten befallenen Zimmer zu schlafen. Als die Schülerinnen nach vergeblicher Bitte um ein schöneres Zimmer ihren Aufenthalt frühzeitig beendeten, erhielten sie bloss fünfhundert Franken zurück. Eine andere Schweizerin fand sich für 10000 Franken in einer unbeheizten, nicht isolierten und lärmigen Wohnung in New York wieder. Natürlich handelt es sich bei solchen Geschichten um Einzelfälle. Es ist aber empfehlenswert, bei der Buchung die Unterkunft kritisch zu hinterfragen und genau zu planen, wie man vorgehen will, falls man sich im Ausland in einer unzumutbaren Wohnung befindet. Das Konsumentenmagazin Beobachter gibt Tipps, wie man den Sprachaufenthalt seriös planen kann. Zur Planung gehören etwa die Recherche nach versteckten Kosten und die Abklärung des Preisniveaus in der ausgewählten Aufenthaltsdestination.

Sprachaufenthalte: Können wir dir helfen?

Hast du Fragen? Dann ruf uns an unter +41 43 444 68 14 oder schreib uns eine E-Mail an info@atutor.ch. Wir freuen uns, von dir zu hören!

Vorbereitung auf das Studium

Bachelorarbeit
Fachhochschule
Lernen
Masterarbeit
Prüfung
Schweizer Bildungssystem
Sprachen
Tutor
Universität
Wissenschaftliches Arbeiten

Welche Möglichkeiten es gibt, sich auf das Studium vorzubereiten und langfristig gute Noten zu schreiben.

Mehr Lesen