Nachhilfe im Vergleich

11. Mai 2019

Im Allgemeinen

Das Angebot an Nachhilfe in der Schweiz ist riesig. Dieser Blogeintrag dient dazu aufzuzeigen, welche Möglichkeiten man als Nachhilfeschüler überhaupt hat.

Das Nachhilfeangebot in der Schweiz kann man anhand von vier Kategorien unterscheiden.

1. Professionalität (Wer gibt Nachhilfe und wer ist Vertragspartner?)

2. Durchführungsort (Wo findet die Nachhilfe statt?)

3. Art (Wie wird der Stoff vermittelt?)

4. Preis/Bezahlung

1. Professionalität – Professionelle Institution vs. Privatperson

Nachhilfe wird entweder von einer Unternehmung (Nachhilfeschule, Plattform etc.) oder von einer Privatperson angeboten. Über die Qualität oder den Preis der Nachhilfe sagt dieses Kriterium aber nicht viel aus. Es gibt hervorragende Nachhilfelehrer in jeder Preisklasse, die selbstständig unterrichten. Es gibt aber auch das Gegenteil; schlechte Nachhilfelehrer, die an teuren und renommierten Nachhilfeschulen unterrichten.

In der Tendenz ist jedoch festzuhalten, dass die Wahrscheinlichkeit grösser ist, in einer Institution einen guten Nachhilfelehrer zu finden, als auf irgendwelchen Portalen im Internet (auf diesen Portalen kann sich jeder anmelden und sich als Nachhilfelehrer ausgeben). Professionelle Nachhilfelehrer sind zwar häufig etwas teurer, aber den höheren Preis auch meistens wert. Eine Institution ist nur so gut wie ihre Nachhilfelehrer und tut deshalb gut daran, nur die besten Nachhilfelehrer auszuwählen. Zudem werden institutionelle Nachhilfeanbieter ihre Arbeitnehmer laufend auf deren Qualität überprüfen.

Grundsätzlich gilt: Wenn Du einmal einen guten Nachhilfelehrer gefunden hast, der zu Dir passt und der Deinen Fragen fachlich gewachsen ist, egal ob in einer professionellen Nachhilfeschule oder durch ein Inserat einer Privatperson im Internet, dann bleib dabei!

Online Nachhilfe

2. Durchführungsort – Online vs. Physisch

Es gibt drei Möglichkeiten, wo eine Nachhilfelektion abgehalten werden kann:

  • Online
  • Beim Schüler Zuhause
  • Beim Lehrer / In der Schule / o.ä.

Als professionelle und institutionelle Online-Nachhilfeplattform finden wir natürlich Online-Nachhilfe äusserst empfehlenswert. Aber auch hier gibt es ehrlich gesagt kein allgemein gültiges „besser oder schlechter“ und schon gar kein „Richtig oder Falsch“. Jeder Schüler muss selbst entscheiden, was für ihn am besten passt. Ob die Nachhilfe beim Schüler zuhause oder beim Lehrer stattfindet, hat auf die Qualität des Unterrichts keinen Einfluss; höchstens auf den Preis.

Online-Nachhilfe ist in der Schweiz noch nicht sehr verbreitet und wird insbesondere von der Eltern-Generation noch teilweise skeptisch betrachtet. Online-Nachhilfe – und das beweist der Erfolg und die Verbreitung im angelsächsischen Raum – hat im Gegensatz zu physischer Nachhilfe jedoch einige klare Vorteile:

  • Preis
  • Gesparter Anfahrtsweg
  • Kostenlose Repetition
  • Sicherheit
  • Grössere Lehrerauswahl
  • Flexibilität
  • Ordnungssystem
  • Transparentestes Terminsystem
  • Höhere Akzeptanz bei Schülern
Physische Nachhilfe

3. Privatunterricht vs. Selbststudium

Einige Lern- und Nachhilfeanbieter fokussieren sich auf den klassischen Privatunterricht für Einzelpersonen und Gruppen, andere auf die Bereitstellung von Lernmaterialien. Auch hier gilt: es gibt kein Richtig oder Falsch.

Einige Nachhilfeanbieter stellen ihren Schülern eine Vielzahl an Übungsblättern und Videos zur Verfügung. Diese Angebote eignen sich besonders gut für Personen mit einer ausgeprägten Selbstdisziplin. Man kann sich das Angebot entsprechender Plattformen wie eine riesige Bibliothek vorstellen, in welcher jeder Nachhilfeschüler für eine monatliche Abogebühr so viele Bücher ausleihen kann, wie er möchte. Er hat Zugang zu vielen Informationen, muss sie aber selber lesen und strukturieren. Weil sich keine Lehrperson persönlich um den Schüler kümmern kann/muss, sondern sich der Schüler alles selbst beibringt, ist diese Option oft ziemlich kostengünstig. Wer nach alternativen Schulmaterialien für die Vertiefung oder Bearbeitung seines Schulstoffes sucht, findet so genau das Richtige.

Andere Nachhilfeplattformen wie Atutor.ch spezialisieren sich auf die persönliche Betreuung von Nachhilfeschülern. Atutor.ch ist in diesem Sinne mit einer klassischen Nachhilfeschule vergleichbar. Im Unterschied zu Nachhilfelektionen, die bei jemandem Zuhause oder in einer Nachhilfeschule stattfinden, werden die Nachhilfelektionen von Atutor.ch jedoch online durchgeführt. Diese Art der Nachhilfe eignet sich besonders für Schüler, die professionell und individuell betreut werden möchten und sich nicht alles alleine beibringen möchten oder können. Insbesondere bei längerfristiger Begleitung eines Schülers kann mit Privatunterricht normalerweise die grössten Lernerfolge erzielt werden.

4. Preis und Bezahlung

Die Preisspanne für Nachhilfe ist riesig. Dabei gilt wie anfangs bemerkt: teurer ist nicht immer besser. Unser Tipp: Fordere auf jeden Fall eine kostenlose Probelektion ein. So kannst Du sicher sein, dass Dir die Nachhilfe gefällt ohne bereits Geld in die Hand nehmen zu müssen. Probiere verschiedene Nachhilfetypen aus und finde heraus, was am besten zu Dir passt. Nachhilfeangebote unterscheiden sich auch in der Art und Sicherheit der Bezahlung. Insbesondere im Bereich der Zahlungs- und Leistungssicherheit sind institutionelle Anbieter den privaten einige Schritte voraus. Die Bezahlung bei Institutionen ist häufig standardisiert und sicher. Sollte einmal etwas schief laufen, bieten institutionelle Nachhilfeanbieter häufig einen guten Service an und kümmern sich unabhängig vom eigentlichen Nachhilfelehrer um die Sache.

Bist Du auf der Suche nach Nachhilfe?

Wir helfen Dir gerne. Schreibe einfach eine E-Mail an info@atutor.ch oder melde Dich direkt an für eine kostenlose Nachhilfelektion.

Wie schreibe ich eine wissenschaftliche Arbeit

Bachelorarbeit
Masterarbeit
Maturaarbeit
Wissenschaftliches Arbeiten

Dieser Blogeintrag zeigt Dir zusammengefasst, was Du beim Erstellen einer wissenschaftlichen Arbeit beachten musst.

Mehr Lesen