Nachhilfe fuer die BMS uNd die Berufsmatura

Die BMS – auch Berufsmaturitätsschule – bietet den Schülerinnen und Schüler nach der obligatorischen Schulzeit eine Alternative zum Gymnasium und zur Fachmittelschule. Sie wird ergänzend zur Berufslehre absolviert, wobei man zwischen der BM 1 und der BM 2 unterscheidet. Erstere läuft parallel zur Berufslehre und dauert zusammen mit der beruflichen Grundbildung drei bis vier Jahre. Durch die zeitgleiche Kombination von Lehre, Berufsschule und Berufsmaturitätsschule entsteht allerdings eine Dreifachbelastung, die nicht für alle Lernende geeignet ist.

Deshalb gibt es auch noch die BM 2, die im Anschluss an eine EFZ-Lehre absolviert wird. Schülerinnen und Schüler können hierbei entweder während eines Jahres Vollzeit die BMS besuchen oder aber während zwei Jahren berufsbegleitend an zwei Tagen die Woche. Alternativ kann man sich auch im Selbststudium auf die BMS-Abschlussprüfungen vorbereiten und dann an der jährlichen Prüfung in Bern teilnehmen. Voraussetzung für die Zulassung ist lediglich ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis. So gibt es für jeden die passende Option und Kombinationsmöglichkeit. Weshalb Nachhilfe eine sinnvolle Investition ist, um die Aufnahmeprüfung an die BMS zu bestehen und die Berufsmatura erfolgreich abzuschliessen, thematisiert dieser Beitrag.

Nachhilfe für die BMS und die Berufsmatura: Aufnahmeprüfung

Wer die Berufsmaturität an einer Berufsmittelschule erlangen möchte, muss zuerst eine schriftliche Aufnahmeprüfung absolvieren. An dieser werden die Lerninhalte des dritten Sekundarschuljahres der Fächer Deutsch, Englisch, Französisch und Mathematik geprüft. Die Anmeldung für die Aufnahmeprüfung erfolgt je nach gewählter Option zu unterschiedlichen Zeiten. Für die BM 1, die parallel zur Berufslehre absolviert wird, kann man sich ab dem letzten Schuljahr der Sekundarstufe I anmelden und muss bis zum Schulbeginn dann noch einen gültigen EFZ-Lehrvertrag nachreichen. Bei der BM 2, die im Anschluss an die EFZ-Lehre besucht wird, erfolgt die Anmeldung im letzten Lehrjahr der EFZ-Lehre. Das Eidgenössische Fähigkeitszeugnis muss dann bis Schulbeginn ebenfalls noch eingereicht werden.

In einigen Fällen ist es möglich, einen prüfungsfreien Zugang zur Berufsmaturitätsschule zu erhalten: entweder, wenn man im aktuellen Jahr oder im Vorjahr die Prüfung zu Kurzzeitgymnasium, FMS, IMS HMS oder BMS bestanden hat, wenn man im aktuellen Jahr oder davor noch Schülerin oder Schüler an Kurzzeitgymnasium, FMS, IMS, HMS oder BMS war oder wenn man in den letzten zwei Jahren eine BM 1 abgebrochen hat. In allen anderen Situationen ist es verpflichtend, die Aufnahmeprüfung zu absolvieren. Grob werden folgende Themengebiete geprüft: Mathematik – Arithmetik, Algebra und Geometrie –, Deutsch – Verfassen eines Textes, Textverständnis und Sprachbetrachtung –, Französisch – Verfassen eines Textes, Textverständnis und Sprachbetrachtung –, und Englisch – Verfassen eines Textes, Textverständnis und Sprachbetrachtung. Die Aufnahmeprüfung gilt als bestanden, wenn der Durchschnitt der einzelnen Noten mindestens 4.0 beträgt.

Mit der Vorbereitung auf die BMS-Aufnahmeprüfung beginnt man am besten frühzeitig. Es gibt spezielle Vorbereitungskurse an Schulen oder man kann in Eigenregie alte Aufnahmeprüfungen lösen, die einem eine Vorstellung davon vermitteln, welche Inhalte geprüft werden und wie die Prüfung genau aussieht. Eine weitere Möglichkeit ist es, sich mit professioneller Nachhilfe – online oder in einer Nachhilfeschule – auf die Aufnahmeprüfung vorzubereiten.

Nachhilfe BMS Berufsmatura
Voraussetzung für die Zulassung an die BMS ist lediglich ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis

Nachhilfe für die BMS und die Berufsmatura: erfolgreicher Abschluss

An der BMS kann zwischen fünf verschiedenen Ausrichtungen gewählt werden: Technik, Architektur und Life Sciences; Natur, Landschaft und Lebensmittel; Wirtschaft und Dienstleistungen; Gestaltung und Kunst sowie Gesundheit und Soziales. Je nachdem, welches Studium man später anstrebt, kann man den Fokus bereits entsprechend legen. Die Grundlagenfächer an der Berufsmittelschule umfassen eine erste Landessprache, eine zweite Landessprache, eine dritte Sprache sowie Mathematik. Dazu kommt der Schwerpunktbereich: Finanz- und Rechnungswesen; Gestaltung, Kunst, Kultur; Information und Kommunikation; Mathematik; Naturwissenschaften; Sozialwissenschaften oder Wirtschaft und Recht. Vom sogenannten Ergänzungsbereich sind dann noch zwei weitere Fächer zu wählen: Geschichte und Politik; Technik und Umwelt oder Wirtschaft und Recht.

Daraus ergibt sich eine beachtliche Anzahl an Fächern und die Schülerinnen und Schüler müssen eine relativ grosse Menge an Lerninhalten in kurzer Zeit lernen. Um im Unterricht stets mithalten zu können, kann es deshalb eine gute Idee sein, auf ergänzende Bildungsangebote wie zum Beispiel Online-Nachhilfe zu setzen. Dort können Schülerinnen und Schüler individuelle Probleme in den einzelnen Schulfächern mit einer Nachhilfelehrperson genauer anschauen und an ihren Schwächen arbeiten. Sie können so während der Berufsmaturitätsschule punktuell professionelle Nachhilfe beziehen oder sich über längere Zeit hinweg intensiv auf die Abschlussprüfungen vorbereiten.

ATUTOR

ATUTOR bietet professionelle Nachhilfe für die BMS und die Berufsmatura

Die Nachhilfeplattform ATUTOR bietet professionelle Online-Nachhilfe für Schülerinnen und Schüler, die sich auf die BMS-Aufnahmeprüfung vorbereiten möchten oder später während der Berufsmaturitätsschule Unterstützung in bestimmten Fächern benötigen. Lernende profitieren dabei von zahlreichen Vorteilen: Die virtuelle Nachhilfe kann ortsunabhängig und flexibel stattfinden, sodass sie ideal in den Stundenplan der Schülerinnen und Schüler integriert werden kann. Auf diese Weise können sie Nachhilfe von dem Ort aus in Anspruch nehmen, an dem sie sich wohlfühlen und am effizientesten lernen. Die Nachhilfelehrpersonen von ATUTOR sind meist Studierende des Fachs, das sie unterrichten, weshalb sie Fragen jederzeit kompetent beantworten und den Lernenden ausserdem nützliche Tipps und Tricks zu Lernstrategien und Prüfungsabläufen weitergeben können.

Gerade in Krisenzeiten wie der Corona-Pandemie ist es eine grosse Entlastung, zu wissen, dass man lückenlos weiterhin Nachhilfe nehmen und sich seriös auf wichtige Prüfungen vorbereiten kann. Es bietet den Lernenden Sicherheit und sie können sich unabhängig von den neuesten Massnahmen des Bundesrates auf die BMS-Aufnahmeprüfung oder den Abschluss der Berufsmatura konzentrieren. Auch wenn es mal brennt und am nächsten Tag eine wichtige Prüfung ansteht, kann die Nachhilfeplattform ATUTOR schnell und unkompliziert weiterhelfen. Alle Lernenden können die Online-Nachhilfe im Rahmen einer kostenlosen Probelektion unverbindlich testen.

Damit die Nachhilfeschülerinnen und -schüler maximal von den Nachhilfelektionen profitieren, können sämtliche Videos später noch einmal angeschaut werden. Das ist ganz praktisch, wenn man zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal etwas repetieren möchte oder sich nicht mehr genau an den Lösungsweg einer Aufgabe erinnert. Für Nachhilfe über einen längeren Zeitraum bietet ATUTOR ausserdem interessante Rabatte, wodurch der Preis für eine Einzellektion deutlich sinkt. Die Bezahlung der Lektionen erfolgt wahlweise entweder über Kreditkarte, PayPal oder per Rechnung.

Nachhilfe BMS Berufsmatura
Auf ATUTOR können sämtliche Nachhilfelektionen später noch einmal angeschaut werden

Können wir dir helfen?

Möchtest du dich mit Online-Nachhilfe erfolgreich auf die BMS-Aufnahmeprüfung vorbereiten oder während der BMS von zusätzlicher Unterstützung profitieren? Dann nimm Kontakt mit uns auf unter +41 43 444 68 14 oder schreib uns eine E-Mail an: info@atutor.ch.

Vorbereitung auf das Studium

Bachelorarbeit
Fachhochschule
Lernen
Masterarbeit
Prüfung
Schweizer Bildungssystem
Sprachen
Tutor
Universität
Wissenschaftliches Arbeiten

Welche Möglichkeiten es gibt, sich auf das Studium vorzubereiten und langfristig gute Noten zu schreiben.

Mehr Lesen