Homeschooling in der Schweiz

Homeschooling, auch bekannt als privater Unterricht zu Hause, wird schweizweit immer beliebter. Der coronabedingte Lockdown im Frühling 2020 hatte zahlreiche Familien in der Schweiz über Nacht kurzerhand selbst zu Lehrpersonen gemacht und sie mussten ihre Kinder für eine Zeit lang zu Hause unterrichten. Die einen waren froh, als nach dem Lockdown alles wieder seine gewohnten Wege ging, andere überlegten sich, ihre Kinder dauerhaft im Homeschooling statt in der Primarschule oder in der Sekundarschule zu unterrichten. Insgesamt verzeichnete der Verein Bildung zu Hause Schweiz nach den Lockerungen der Corona-Massnahmen tatsächlich einen starken Anstieg der Homeschooling-Anträge.

Auch global betrachtet ist Homeschooling relativ gut verbreitet; am stärksten in den USA, Grossbritannien, Australien, Kanada und Neuseeland. Die Gründe, ein Kind im Homeschooling zu unterrichten, reichen von Mobbing in der Schule, Zweifeln an der Bildungsqualität über religiöse Überlegungen bis hin zum Wunsch, als Familie mehr Zeit miteinander zu verbringen. Die Gesetzgebungen im Bereich Homeschooling sind von Land zu Land sehr unterschiedlich. Auch in der Schweiz ist Homeschooling nicht auf Bundesebene geregelt und die Gesetzgebungen variieren von Kanton zu Kanton stark. Welche kantonalen Unterschiede es in der Schweiz im Bereich Homeschooling gibt, wo man gutes Material für den Unterricht findet und welche Herausforderungen diese Art des Schulunterrichts an die ganze Familie stellt, thematisiert dieser Beitrag.

Rechtliche Grundlagen und kantonale Unterschiede von Homeschooling in der Schweiz

In der Schweiz besteht eine Bildungspflicht, aber keine Schulpflicht. Damit ist der Grundstein für Homeschooling zwar gelegt, doch die Bestimmungen der einzelnen Kantone könnten unterschiedlicher nicht sein. Auch wenn bereits vereinzelt Stimmen laut wurden, die eine schweizweite Vereinheitlichung des Homeschooling fordern, hat der Bund die Verantwortung für das Homeschooling doch klar den jeweiligen Kantonen zugesprochen. So sieht es überall etwas anders aus. Ein Punkt ist aber in allen Kantonen gleich: Jede homeschoolende Familie in der Schweiz ist dazu verpflichtet, den Lehrplan des jeweiligen Kantons einzuhalten.

Nicht in jedem Kanton ist Homeschooling erlaubt und manchmal wird sogar explizit eine Lehrberechtigung vorausgesetzt. Nur mit Lehrpatent lässt sich zum Beispiel in den Kantonen Schaffhausen, Thurgau, Solothurn, Appenzell Innerrhoden, Schwyz, Glarus, Graubünden, Fribourg und Wallis Homeschooling betreiben. Wesentlich liberaler sind hingegen die Kantone Jura, Neuenburg, Waadt, Genf, Bern, Luzern, Aargau, Zürich und Appenzell Ausserrhoden – hier ist Homeschooling nämlich erlaubt, ohne dass der unterrichtende Elternteil ein Lehrpatent besitzen muss. Allerdings setzen einige Kantone im Gegenzug voraus, dass Eltern ohne pädagogische Ausbildung von einer pädagogisch ausgebildeten Person angeleitet werden – so etwa im Kanton Bern – oder dass sie regelmässige Berichte über die erzielten Kompetenzen und Ziele verfassen und einreichen müssen.

Wo es praktisch unmöglich ist oder seit sehr langer Zeit keine Bewilligung für Homeschooling mehr ausgestellt wurde, ist in den Kantonen Basel-Stadt, Basel-Land, Zug, Obwalden, Nidwalden, Uri, St. Gallen und Tessin. Im Kanton St. Gallen wäre Homeschooling theoretisch zwar erlaubt, doch die Auflagen sind so streng, dass schon seit Jahren keine Bewilligung mehr erteilt wurde. Die Kantone äussern Bedenken wie zum Beispiel fehlende Chancengleichheit, Probleme bei der Förderung der Kinder oder Aspekte der Sozialisierung. Allerdings belegen zahlreiche Studien, dass Bedenken gerade hinsichtlich Sozialisierung überhaupt nicht gerechtfertigt sind.

Homeschooling Schweiz
Nicht in jedem Kanton ist Homeschooling erlaubt und manchmal wird sogar explizit eine Lehrberechtigung vorausgesetzt

Vor- und Nachteile von Homeschooling in der Schweiz

Ein Vorteil, der von vielen Homeschoolern sehr geschätzt wird, ist, dass die Familie durch das Bildungsmodell mehr Zeit zusammen verbringt. Kinder, welche die öffentliche Schule besuchen, sind oft unterwegs, sodass das Familienleben gerade bei mehreren Kindern zu kurz kommt. Ausserdem fällt durch Homeschooling die aufwendige Koordination der verschiedenen Stundenpläne der Kinder weg. Die gemeinsame Zeit und Freizeit werden von den Familienmitgliedern oftmals als äusserst bereichernd erlebt. Wenn es in der Primarschule oder in der Sekundarschule meist schnell von einem Thema zum nächsten geht, kann man schon mal den Anschluss verlieren. Im Homeschooling hingegen kann sich der lehrende Elternteil eingehend Zeit für die Erklärung nehmen und individueller auf die einzelnen Kinder eingehen. Dies wirkt stressabbauend und erhält die natürliche Lernfreude des Kindes, die in der Schule oft verloren geht.

Neben vielen Vorteilen stellt Homeschooling in der Schweiz natürlich auch zahlreiche Herausforderungen an die Eltern und die Kinder. Diese besondere Form des Schulunterrichts sollte zum Beispiel nur bei intakten Familienverhältnissen in Erwägung gezogen werden, damit sie als stabil und sicher empfunden wird. Ferner müssen sich Eltern überlegen, ob sie sich über längere Zeit persönlich in diesem Mass für den Unterricht ihrer Kinder engagieren möchten und ob sie über die dafür notwendigen Ressourcen verfügen – in persönlicher wie finanzieller Hinsicht. Die Kosten für Homeschooling sind zwar überschaubar, doch wenn das Einkommen eines Elternteils aufgrund von Homeschooling komplett wegfällt, muss jede Familie zu Monatsende ihre eigene Rechnung machen. Eigene Hobbys können zuweilen ebenfalls etwas zu kurz kommen.

Im Vergleich zum herkömmlichen Schulunterricht sollte beim Homeschooling insbesondere die Sozialisierung der Kinder gefördert werden. Diese kann aber natürlich auch durch eine Vereinsaktivität, Nachbarsbeziehungen im Quartier, Freizeitaktivitäten, Arbeitseinsätze auf einem Bauernhof, Exkursionen, Sprachaufenthalte oder durch die Vernetzung mit anderen Homeschooling-Familien gewährleistet werden. Auch von öffentlicher Seite kommt hier Hilfe: Homeschoolende Familien können sich in Netzwerken für Homeschooler zusammenschliessen, sich regelmässig treffen und austauschen.

Homeschooling durch Online Nachhilfe, Apps und Online-Lernangebote ergänzen

Eltern, die sich für Homeschooling entscheiden, erhalten von verschiedenen Stellen Hilfe und wertvolle Tipps. Der Verein Bildung zu Hause Schweiz stellt zum Beispiel nützliche Lernmaterialien und interessante Studien zum Homeschooling zur Verfügung. Trotz aller Unterstützung und Anlaufstellen kann es aber auch mal passieren, dass Eltern nicht mehr weiter wissen. Dann gibt es verschiedene Möglichkeiten, von zu Hause aus professionelle Nachhilfe in Anspruch zu nehmen wie zum Beispiel mit Online Nachhilfe, Online-Lernangeboten wie YouTube-Erklärvideos oder Homeschooling-Apps.

Eine ideale Ergänzung zum Homeschooling bietet insbesondere Online Nachhilfe bei einer führenden Nachhilfeplattform wie zum Beispiel ATUTOR. Im Vergleich zu herkömmlicher Nachhilfe in einer Nachhilfeschule kann man Online Nachhilfe orts- und zeitunabhängig beanspruchen, was gerade in unsicheren Zeiten wie zum Beispiel während der Corona-Pandemie mit längeren Schulschliessungen ein wesentlicher Vorteil ist. Diese Art der Nachhilfe zu Hause bietet dann eine gute Hilfe, wenn Eltern selbst über keinen pädagogischen Hintergrund verfügen und bei einem Schulfach mit ihrem Latein am Ende sind. Professionelle Nachhilfelehrpersonen können das Kind dann im Rahmen von Online Nachhilfe punktuell oder auch über längere Zeiträume unterstützen. Die Nachhilfelehrpersonen bei ATUTOR sind zu Beispiel Studenten eines bestimmten Fachs (Mathematik, Physik, Chemie, Biologie, Englisch, Französisch, Deutsch und viele mehr) und setzen sich jeden Tag intensiv mit der Materie auseinander. Dadurch können sie den Lernenden bestmögliche Hilfestellungen geben. Ganz nebenbei wird bei Online Nachhilfe ausserdem noch ein weiterer Punkt gefördert, der im Homeschooling wichtig ist: der Kontakt zu Gleichaltrigen.

Homeschooling Schweiz
Eltern, die sich für Homeschooling entscheiden, erhalten von verschiedenen Stellen Hilfe und wertvolle Tipps

Können wir dir helfen?

Möchtest du deine schulischen Leistungen mit Online Nachhilfe verbessern? Dann ruf uns an unter +41 43 444 68 14 oder schreib uns eine E-Mail an info@atutor.ch. Wir freuen uns, von dir zu hören!

Nachhilfeschule

Bachelorarbeit
Gymnasium
Lernen
Masterarbeit
Prüfung
Schweizer Bildungssystem
Sprachen
Tutor
Wissenschaftliches Arbeiten

Welche Vorteile eine Nachhilfeschule bietet und weshalb sie auch für Homeschooler eine sinnvolle Ergänzung sein kann.

Mehr Lesen