8 Orte zum lerNeN

24. April 2019

Effektiv den Stoff wiederholen: Die 9 besten Orte um zu lernen 

Am eigenen Schreibtisch lernen gelingt Dir nur schwer? Dann brauchst Du einen geeigneten Ort, an dem Du nicht abgelenkt wirst und Dich voll auf den Stoff konzentrieren kannst. Die besten Orte zum Lernen stellen wir Dir hier vor.

Die besten Orte zum Lernen

Es gibt zahllose Lernstrategien und ebenso viele Tipps, die das Lernen einfacher machen sollen. Die Grundvoraussetzung, damit diese Techniken funktionieren, ist ein geeigneter Ort zum Lernen. Der eigene Schreibtisch ist ein beliebter Lernort, weil er Ruhe und Konzentration verspricht und die notwendigen Lernwerkzeuge direkt in Reichweite sind. Auch bei Freunden oder in der Bibliothek wird gern gelernt – weil die Atmosphäre entspannt ist und die Mitlernenden nicht weit sind.

1. In der Bibliothek

In der Bibliothek wird schon immer gerne gelernt. Ein ruhiges Verhalten ist hier angezeigt und Du kannst Dich mit Deinem Laptop oder Lernheft in eine ruhige Ecke setzen. Das nötige Recherche- und Lernmaterial findest Du in den Regalen.
Lernen funktioniert über die Darstellung. Darum bietet sich auch ein Besuch im lokalen Museum als Ort zum Lernen an. Bei der Gelegenheit verankerst Du vor allem geschichtliche oder künstlerische Themen, doch auch Physik, Chemie und selbst Mathematik lernst Du mit dem passenden „Hintergrund“ in Form eines geeigneten Museums besser.
Manche Menschen arbeiten am besten, wenn sie alleine sind und möglichst nicht durch andere Menschen oder Geräusche abgelenkt werden. Wenn Du zu diesem Lerntyp gehörst, ist die Bibliothek oder das Museum genau der richtige Ort zum Lernen.

Portrait of young female student working hard in university library

2. Im Park

Wenn draußen die Sonne scheint, kannst Du den Lernstoff mit ins Freie nehmen. Der örtliche Stadtpark bietet eine entspannte Lernatmosphäre und für die Pause ist das Eis-Café nicht weit. Neben dem Stadtpark kannst Du Dich mit Schulbuch und Vokabeln natürlich auch in den Parkfriedhof setzen oder es Dir im Wald gemütlich machen.
Im Sommer ist Freibad ein guter Ort zum Lernen. Das örtliche Freibad bietet ein angenehmes Setting, in dem Du den Stoff leichter aufnehmen kannst. Der Einstieg ist vielleicht schwieriger als im Museum oder in der Bücherei, doch dafür kannst Du gemeinsam mit Freunden lernen und in der Lernpause am Kiosk neue Kräfte sammeln.

Arbeiten im Park

3. Im Café

Im Café um die Ecke lernst Du mit anderen Schülern. Das entspannte Flair und die gemütlichen Sitzgelegenheiten sind nur zwei Gründe, die für das Café als Lernumgebung sprechen. Du lernst hier mit anderen Menschen und kannst unter Deinesgleichen produktiv sein. Weil Du potenziell von anderen beobachtet wirst, ist die Hemmschwelle für Ablenkungen und unnötige Pausen größer. Du bist im Café außerdem in greifbarer Nähe zu Kaffee und Snacks, die Dir als Nahrung fürs Gehirn dienen. Für viele Menschen bietet der relativ hohe Lärmpegel zudem die Möglichkeit, sich noch besser auf den Stoff zu fokussieren. Hier einige Vorschläge im Raum Zürich, St. Gallen oder Bern.

Arbeiten im Café

4. In Bus und Bahn

In Bus und Bahn herrscht zwar keine Ruhe, dafür wirst Du hier nicht gestört. Auf dem Weg in die Schule oder zum Studium prägst Du Dir im öffentlichen Nahverkehr noch einmal die wichtigsten Notizen ein. Pendler, die länger unterwegs sind, nutzen alternative Lernmethoden wie Hörbücher oder Dokumentationen, um auch auf Reisen neun Stoff zu lernen. Unterwegs musst Du keine strengen Zeiten für das Lernen festsetzen, sondern nutzt einfach die Fahrtzeit als zeitliche Begrenzung für Deine Matheaufgaben.

5. Im Coworking Space

Im Coworking Space bearbeiten Freiberufler und Studierende ihre individuellen Projekte an einem gemeinsamen Ort. Dort wird eine kompetente Atmosphäre geboten, die oft durch Workshops abgerundet wird. Wenn Du neben dem Lernen interessante Menschen kennenlernen und die Möglichkeit auf Nachhilfe nutzen willst, ist der Coworking Space die richtige Wahl. Einen Coworking Space findest Du in allen größeren Städten. In kleinen Städten kannst Du auf Arbeitsgruppen ausweichen, in denen Du gemeinsam mit anderen Schülern oder Studenten lernst. Eine weitere Alternative sind gemeinsame Büros. Diese bieten sich vor allem für bestehende Lerngruppen an, die einen ruhigen Ort suchen, an dem sie die Hausaugaben noch einmal durchgehen und wichtige Lernprojekte angehen können.

6. Im Bett und Bad

Das Bett ist eine vertraute Umgebung und hoffentlich bereits entspannend und ablenkungsfrei eingerichtet. Die ruhige Umgebung macht das Bett zu einem guten Ort für das Lernen und Studieren. Vor allem Abends vor dem Schlafen gehen ist das Bett eine gute Lernzone. Das Gehirn speichert die zuvor aufgenommenen Informationen ab, während der Körper sich erholt.
Neue Themen solltest Du im Bett aber nicht anreißen. Unbekannter Stoff macht schnell nervös und hindert Dich womöglich anschließend am Einschlafen. Sinnvoller ist es, das fertige Referat noch einmal durchzugehen oder die Hausaugaben Korrektur zu lesen.
Beim Zähneputzen im Bad kannst Du ebenfalls lernen. Du kannst entspannt Deine Zusammenfassung durchgehen oder noch einmal die entscheidenden Matheaufgaben wiederholen. Klebezettel auf dem Spiegel bieten eine zusätzliche Lernmöglichkeit.

7. Bei Freunden und Bekannten

Gemeinsam mit anderen lernt es sich wesentlich entspannter. Du kannst gemeinsam mit Freunden lernen und dadurch der Ablenkung Zuhause entgehen. Gemeinsam mit den Schulkameraden werden die Hausaufgaben durchgegangen oder der wichtigste Stoff für die Prüfung noch einmal wiederholt. Zudem könnt Ihr Euch gegenseitig Nachhilfe geben oder Gruppenprojekte umsetzen und euch dadurch einen Vorteil verschaffen. 
Umso besser, wenn die Freunde den Stoff bereits durchgenommen haben und Dir effektiv beim Lernen helfen können. Zu diesem Zweck bietet es sich auch an, mit Bekannten zu lernen. Onkel und Tante haben den Stoff in ihrer Schulzeit selbst gelernt und helfen gerne mit Nachhilfe aus. Das Lernmaterial sollte so gestaltet sein, dass es problemlos transportiert werden kann, ohne dass einzelne Unterlagen verloren gehen. 

8. Zuhause mit einem Nachhilfelehrer

Können wir Dir helfen?

Hast Du Fragen? Wir helfen Dir gerne. Schreibe einfach eine E-Mail an info@atutor.ch.

Online-Nachhilfe, konventionelle Nachhilfe und E-Learning

Lernen
Tutor

Dieser Blogeintrag zeigt Dir zusammengefasst, was Du beim Erstellen einer wissenschaftlichen Arbeit beachten musst.

Mehr Lesen